The narrative of Arthur Gordon Pym

 

tmp_12019-76652-004-60D7B595-443322763

Edgar Allan Poe ist einer der ganz Großen der Weltliteratur, und er braucht mich natürlich nicht, um das zu bestätigen. Sein einziger 1838 erschienener Roman kann auf verschiedenen Ebenen gelesen werden (Abenteuerroman, Horrorroman, wissenschaftlicher Expeditionsbericht, allegorische Autobiographie und anderes mehr) und offenbart bei jeder neuen Lektüre neue Verständnishorizonte. Auch dass Hermann Melvilles Moby Dick ohne Poes Vorarbeit undenkbar ist, zeugt für dessen überragende Qualitäten. Dass der Bericht des Arthur Gordon Pym fragmentarisch und unausgegoren ist, mindert seine Güte nicht. Natürlich fragt man sich als Leser, wie Arthur Gordon Pym (Edgar Allan Poe) diese Schiffskatastrophe am Südpol überhaupt überleben und seinen Bericht später schreiben konnte. Aber dieses fast schon postmoderne Versteckspiel bietet nur Bagatellfragen angesichts des gigantischen teleologisch-mystischen Ansatzes, der Poe vielleicht in erster Linie motivierte. Wie ist es möglich, dass die Formen der Schluchten auf der Insel Tsalal, in denen die zwei Protagonisten des Romans in höchster Lebensgefahr am Ende des Buchs herumirren und dessen Einwohner die Farbe Weiß fürchten, bedeutungstragende ägyptische und äthiopische Hieroglyphen für Hell und Dunkel oder dass zufällig herausgebrochene Felsbrocken sinnvolle Buchstabenketten bilden? Das bleibt Edgar Allan Poes (der auch manchmal heute noch in der Literaturkritik als alkoholkranker Psychopath mit persönlichen Problemen abgetan wird) undurchdringliches Geheimnis.

The narrative of Arthur Gordon Pym

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s