Thomas Bernhard: Der Keller (Eine Entziehung)

9783423139601

Der zweite Teil von Bernhards Autobiographie (1976) schließt lückenlos an den ersten Teil an und beginnt 1946 mit dem Schulabbruch und der anschließenden Lehre als Einzelhandelskaufmann bei Lebensmittelhändler Podlaha in der verrufenen Scherzhauserfeldsiedlung. Dort ergreift der jugendliche Bernhard Partei für die Ausgestoßenen und Besitzlosen Salzburgs und durchlebt eine relativ glückliche Zeit. Zusätzlich zu seiner Lehrlingsausbildung nimmt er regelmäßigen Gesangsunterricht bei Maria Keldorfer und Lektionen in Musiktheorie und Musikästhetik bei ihrem Mann Professor Theodor Werner. Der letzte Teil des Buchs (ab Seite 127 der Taschenbuchausgabe bei dtv) ist ein Metatext, der vom „jetzigen“ Standpunkt des Erzählers aus (das heißt 1976) über die Zeit 30 Jahre zuvor reflektiert.

Thomas Bernhard: Der Keller (Eine Entziehung)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s