Die übliche deutsche Literaturmafia

Es ist ja nicht das erste Mal, dass ich in diesem Weblog über mafiöse Strukturen der deutschen Kulturindustrie schreibe, von der die Literaturindustrie ein immer kleiner und unbedeutender werdender Teil ist. Doch die Wut, die bei mir hochkocht, wenn ich bestimmte Biografien von noch nicht einmal besonders bekannten Schriftstellern oder Schriftstellerinnen lese, ist so stark …

Die übliche deutsche Literaturmafia weiterlesen

Mafia

Der 1961 veröffentlichte Roman Il Giorno delle Civetta von Leonardo Scascia lehnt sich an tatsächlich in Sizilien stattgefundene Ereignisse an (die Ermordung des Gewerkschafters Acursio Miraglia von Hand der Mafia im Jahr 1947; auch der Protagonist des Romans Inspektor Bellodi hat auffällige Ähnlichkeiten mit Renato Candida, einem realen Polizisten in Agrigento) und verleiht dem Text …

Mafia weiterlesen

In eigener Sache …

Nach sechs veröffentlichten Büchern, denen Anfang nächsten Jahres ein siebtes nachfolgen soll, kommt man kaum daran vorbei, sich Gedanken über den Sinn und Unsinn der bisherigen Veröffentlichungen zu machen und ein (zumindest vorläufiges) Resümee zu ziehen. Als 2011 mein erstes Sachbuch über Bob Dylan fertiggeschrieben war, hatte ich keine Lust, mich auf das Eintüten des …

In eigener Sache … weiterlesen

Die italienische Nord-Süd-Problematik (eine erste sehr oberflächliche Annäherung)

Die Nord-Süd-Problematik in Italien (eine erste sehr oberflächliche Annäherung) Über die Unterschiede zwischen dem Norden und dem Süden des Landes, deren Gründe und Auswirkungen,  wird seit endlosen Jahrzehnten hier in Italien in allen Medien kontrovers diskutiert. Schon 1873, gleich nach der Vereinigung Italiens, hatte der lombardische Abgeordnete Antonio Billia den Begriff questione meridionale geprägt und …

Die italienische Nord-Süd-Problematik (eine erste sehr oberflächliche Annäherung) weiterlesen