Rio Reiser: Junimond

Junimond

Die Welt schaut rauf zu meinem Fenster
Mit müden Augen ganz staubig und scheu
Ich bin hier oben auf meiner Wolke
Ich seh dich kommen aber du gehst vorbei

Doch jetzt tut’s nicht mehr weh
Nee, jetzt tut’s nicht mehr weh
Und alles bleibt stumm und kein Sturm kommt auf
Wenn ich dich seh

Es ist vorbei
Bye bye, Junimond
Es ist vorbei
Es ist vorbei
Bye bye

Doch jetzt tut’s nicht mehr weh
Nee, jetzt tut’s nicht mehr weh
Und alles bleibt stumm und kein Sturm kommt auf
Wenn ich dich seh

Es ist vorbei
Bye bye, Junimond
Es ist vorbei
Es ist vorbei
Bye bye

Zweitausend Stunden hab ich gewartet
Ich hab sie alle gezählt und verflucht
Ich hab getrunken, geraucht und gebetet
Hab dich flussauf- und flussabwärts gesucht

Doch jetzt tut’s nicht mehr weh
Nee, jetzt tut’s nicht mehr weh
Und alles bleibt stumm, und kein Sturm kommt auf
Wenn ich dich seh

Es ist vorbei
Bye bye, Junimond
Es ist vorbei
Es ist vorbei
Bye bye

Es ist vorbei
Bye bye, Junimond
Es ist vorbei
Es ist vorbei
Bye bye

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s