100 Gedichte (67)

Semmeln

Als sie am Sonntagnachmittag
Die Waschmaschine öffnete
Um ihre bei fünfundneunzig Grad und mit Persil gewaschenen Slips
Die ihre hartnäckigen Flecken trotz Einweichens am Karfreitag nicht verloren hatten
Zum Trocknen aufzuhängen
Stellte sie fest
Dass in der Trommel keine Dessous
Sondern frisch gebackene Sesamsemmeln lagen
Hatte die Waschmaschine eine Zusatzfunktion zum Backen von Brot
War es der schlechte Rotweinfusel vom Aldi
Oder war sie ganz einfach durchgeknallt
Als sie sich erschreckt einen Kaffee brühte
Sickerte durch den Filter die braune Krönung
Aber in der Kanne
Hatte sich ein halber Liter
Warmes Menschenblut gesammelt
In dem Fleischstückchen schwammen
Niemand hatte sie zur Hausschlachtung eingeladen
Irgendetwas hatte sie versemmelt

© Wolfgang Haberl (2017)

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s